Veröffentlicht am

DIY Vulkan für Kinder oder…

Wie ich FAST ein richtig schlechtes Vorbild war

Das große Lieblingskind und ich sitzen uns gegenüber auf dem Wohnzimmer-Fußboden. Die Beine auseinander, so dass ein Viereck entsteht. Dazwischen (gefühlt) 1.000 kleine Kärtchen. Auf jeder ein Experiment, das man mit den Kids ausprobieren kann.

Schnell findet das große Lieblingskind ein Experiment, das wir zusammen ausprobieren wollen:

Einen DIY-Vulkan, der WIRKLICH ausbricht!”

Klar, das machen wir diese Woche!”, verspreche ich und glaube es in diesem Moment auch tatsächlich. Doch irgendwie passt es dann doch nicht. “Aber nächste Woche bestimmt!”, vertröste ich das große Lieblingskind erneut.

Da habe ich schon ein richtig schlechtes Gewissen…

Die nächsten Tage komme ich dann wieder nicht dazu, mir die Anleitung anzuschauen und die Zutaten zu besorgen – Alufolie nutzen wir zum Beispiel eigentlich nicht und Natron habe ich spontan auch nicht da.”

Mama, was man verspricht, das hält man!”, tadelt mich da mein kluges Kind.

Urrgs! 😖 Das stimmt! Also raffe ich mich auf, schaufle mir eine halbe Stunde Zeit frei und kaufe die Zutaten. Die Kids sind von dem Experiment total begeistert!

Das war knapp – ich bemühe mich, das vorzuleben, was ich meinen Kindern beibringen möchte. Aber das ist manchmal echt schwer!

Schaffst Du es immer, Deine Versprechen Deinen Kindern gegenüber zu halten?

Du brauchst:

  • ca. 50g Natron
  • 1/2 Glas Essig
  • rote Lebensmittelfarbe
  • 1/2 Glas Wasser
  • Alufolie
  • zwei Gläser
  • Klebeband
  • Teller
  • Tablett

Anleitung

  • Für den Vulkan stellst Du zwei Gläser mit ihrem Boden aufeinander und klebst sie mit Klebeband zusammen.
  • Den so entstehenden “Turm” stellst Du auf den Teller und die ganze Konstruktion wiederum auf ein Tablett.
  • Nun verkleidest Du die Konstruktion mit Alufolie. Oben drückst Du die Folie um die Kante des oberen Glases herum, unten um den Rand des Tellers. So entsteht eine Kegelform.
  • Du füllst das Natron in die Vulkanöffnung.
  • Vermische nun Wasser, Essig, Spüli und die Lebensmittelfarbe in einem separaten Glas.
  • Wenn Du diese Mischung nun zu dem Natron im “Krater des Vulkans” kippst, bricht er auch schon aus!

Hinweis

Ich empfehle im Zweifelsfall nur zu schauen und nicht anzufassen.Meine Kinder hatten keine Probleme, aber vielleicht kann es bei empfindlicher Haut zu Irritationen o. ä. kommen. Ich schließe jegliche Haftung aus.

Veröffentlicht am Ein Kommentar

Zauberhafte Farbexperimente mit Frischhaltefolie

Habt Ihr schon einmal mit Farben, einer Leinwand und Frischhaltefolie experimentiert? Falls nicht, sind hier drei Gründe, warum ihr es UNBEDINGT einmal ausprobieren solltet:

  1. Es macht unglaublichen Spaß und ist eine spannende Idee, die Deine Kinder bestimmt fesseln wird.
  2. Das Ergebnis ist wirklich zauberhaft! Es entstehen tolle Farbverläufe und Strukturen.
  3. Die Farbe bleibt dank der Folie dort, wo sie hingehört – auf der Leinwand. Und nicht auf den Kinderfingern, der Tapete, dem Pulli, dem Tisch… Du weißt, was ich meine 😉

Die Technik eignet sich sogar für kleinere Kinder. Das kleine Lieblingskind war bei unserem ersten Versuch etwa ein Jahr alt.

Du brauchst:

  • Leinwand auf Keilrahmen oder sehr festes Papier
  • Acrylfarben oder auch Fingerfarben (bei letzten entstehen tolle Strukturen, die Trocknungszeit ist aber recht lang)
  • Frischhaltefolie

Anleitung

Kleckst ein wenig von jeder Farbe auf die Leinwand und umwickelt alles mit der Frischhaltefolie – einmal quer, einmal längs.

Dann verschmiert ihr mit den Fingern die Farbe, dreht Wirbel und schiebt alles schön durcheinander.

Zieht die Frischhaltefolie vorsichtig ab und bewundert Euer zauberhaftes Werk!

In der zauberZeit-Box “zauberWald” benutzt Ihr diese Technik übrigens, um mit Grün, Blau, Weiß und Gold die Basis für ein magisches Brettspiel zu basteln! Schaut’ Euch doch die Box gleich mal an!

Veröffentlicht am

Dino-Bastelei

Ja, die Dinos sind bei uns weiterhin voll angesagt! 😉 (Hier findet Ihr eine Anleitung, um eine Dino-Ausgrabung selbst zu machen)

Heute haben wir einen 3D-Dino für das Kinderzimmer gebastelt. Wenn Du auch einen begeisterten Mini-Paläontologen zuhause hast, werdet Ihr sicher viel Spaß mit dieser zauberZeit-DIY-Idee des Monats haben!

Download der Vorlage (DinA4-PDF)

Veröffentlicht am

Dino-Ausgrabung!

Habt Ihr auch einen kleinen Dino-Forscher oder eine Paläontologin zuhause? Dann ist die folgende zauberZeit-DIY-Spielidee des Monats genau das Richtige für Euch!

Aus Salzteig stellt Ihr Dinoknochen her, die dann im Zaubersand gefunden werden können.

Salzteig-Rezept

Gefunden auf waschbaer.de
  • 100g Salz
  • 150g Mehl
  • 50g Speisestärke
  • 1-2 EL Öl
  • 100ml Wasser
Salzteig anrühren

MIischt doe Zutaten miteinander und fügt bei Bedarf etwas Mehl oder Wasser hinzu, bis ein gut knetbarer, kaum klebriger Teig entsteht. Dann formt Ihr daraus Dino-Knochen und legt sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech.

Fossil auf dem Backpapier

Nun geht das “Fossil” für mindestens 4h bei 80°C in den Backofen.

Nachdem es dann abgekühlt ist, legt ihr es erst auf ein A3-Blatt ubd malt die Umrisse auf. So haben es Eure kleinen Entdecker*innen später leichter, das “Fossil” zusammen zu setzen.

Vorlage zeichnen

Dann auf ein Tablett oder in eibe flache, große Schale mit Rand und bedeckt es mit Sand oder Zaubersand. Achtung! Der Sand muss natürlich absolut trocken sein!

Nun noch Pinsel und zum Beispiel ein stumpfes Kindermesser, einen Teelöffel o. ä. hinzulegen und die Ausgrabung kann beginnen! Viel Spaß! 🦖🦕

Video Anleitung Dino-Ausgrabung
Veröffentlicht am

Die Monster sind los!

Was tut besonders gut, wenn einem gerade vor Aufregung ganz kribbelig ist? Herzhaft lachen und beim Quatsch machen mit den Kindern alles andere vergessen!

Wegen unserem bevorstehenden Verkaufsstart für das zauberZeit-Box-Abo sind wir schon ganz aufgeregt, da kommt mein heutiger Basteltipp für euch gerade richtig:

Einfach mit einem Permanentmarker lustige Ohren, Nasen, Augen, Haare, Hüte usw. auf buntes Moosgummi malen und ausschneiden.Auf feste Pappe kugelrunde Monsterkörper zeichnen und die Kinder verrückte Monster zusammenstellen lassen. Einfach mit Klebestift aufkleben und fertig ist die quatsch-bunte, lustige Monsterschar!

Wir haben sie schon gerahmt und hängen sie nun neben dem Kamin auf – wenn wir dazu kommen neben all dem, was noch zu tun ist

Veröffentlicht am

Und dann war der Sand überall

Unterschätze nie den Forschergeist deiner Kinder!

Zaubersand ist eigentlich schon ein Klassiker – er lässt sich wunderbar formen, schneiden, kneten…

Das große Lieblingskind spielt vollkommen vertieft in der flachen Schale mit dem frischen Zaubersand und Küchenutensilien, dann mit den geliebten Baufahrzeugen… Mama sitzt verliebt daneben und schaut zu, wie sich das Kind mit einer wunderbaren, pädagogisch wertvollen Spielidee beschäftigt.

Weil ich das große Lieblingskind kenne, habe ich ein Bettlaken untergelegt. Doch – hahaha – unterschätze niemals dein Kind!

Mama denkt: “Schnell die ruhige Minute nutzen, in den Keller gehen und die Wäsche anstellen…”

GROSSER FEHLER!

Ich komme die Treppe wieder hoch, da sehe ich schon im ganzen Haus mehlig – sandige Fußabdrücke!

Doch die wahre Überraschung erwartet mich auf dem Wohnzimmer-Teppich! Das große Lieblingskind hatte in den 5min, die ich weg war, damit begonnen, den Zaubersand auch mit den Füßen zu erforschen. So weit, so gut. Doch dann bekam es Durst und lief mit den komplett zauber-sandigen Füßen in die Küche, holte sich dort ein Glas Wasser.

Eigentlich bin ich ja stolz auf so viel Eigenständigkeit.

Doch das Entdeckerkind fand es dann unglaublich spannend, das Wasser aus dem Glas in den Zaubersand zu kippen und Flusslandschaften zu bauen. Dabei fiel die Schale um und durchnässte mit mehliger Pampe nicht nur das Bettlaken, sondern auch den Teppich.

Ich schwankte einen kurzen Moment zwischen einem lauten Schrei und einem herzhaften Lachen. Ich habe mich für letzteres entschieden

Die Pampe und die Fußabdrücke waren dann nämlich schneller wieder weggewischt als gedacht und ich bin stolz auf mein Kind, das so neugierig und entdeckungsfreudig ist!

Wir haben übrigens das Rezept von @waswirspielen ausprobiert:

6 Tassen Mehl + 1 Tasse Öl + 2 EL Salz

Mein Tipp: Nehmt am besten eine ORDENTLICHE Unterlage und lasst euer Kind nicht aus den Augen!

Veröffentlicht am

DIY-Einkaufsladen Teil 4 – Gebäck

“Mama, komm’ einkaufen – ich habe geöffnet!”

Dieses Zitat kommt euch bekannt vor? Das kommt daher, dass sich der #zauberzeiteinkaufsladen nach wie vor höchster Beliebtheit erfreut. Kein anderes Spielzeug wird so geliebt, seit so langer Zeit bespielt und so viel genutzt!

Heute zeige ich euch das Gebäck, dass ich für den Laden des großen Lieblingskindes selbstgemacht habe: Rosinen-, Körner- und Mohnbrötchen, Brezeln und wunderbar lecker aussehende Donuts. Letztere sehen scheinbar so unwiderstehlich aus, dass eine Spielbesuch-Freundin des großen Lieblingskindes zuerst hineinbeißen und sie dann gar nicht mehr hergeben wollte 😉

Das braucht ihr:

Das Basteln ist tatsächlich sehr einfach. Ihr braucht (Affiliate-Links*):

Ich habe mit Salzteig gearbeitet, das Rezept findet ihr bei Bedarf im Internet.Nach einigen Wochen Testphase empfehle ich euch aber Fimo, da härten die Sachen einfach besser aus und sind später stabiler.

So geht’s

Formen

Brötchen Formt mit Fimo-Kugeln von ca. 5cm Durchmesser und drückt sie leicht platt. Das können sogar schon die jüngeren Piraten und Prinzessinnen helfen! Anschließend modelliert ihr auf der Oberseite zwei sich kreuzende Furchen und lasst alles nach Anleitung auf der Fimo-Packung hart werden.

Bei den Donuts macht ihr in eure platt gedrückten Kugeln einfach ein Loch in der Mitte und streicht alles schön glatt.

Für die Brezeln formt ihr lange Schnüre aus dem Salzteig und legt sie dann in die typische Form.

Bemalen

Zum Schluss kommt die Bemalung: Zusammen mit euren fleißigen kleinen Helfern malt ihr das Gebäck passend an. Die Brötchen werden hellgelb-beige bis hellbraun und bekommen in den gekreuzten. Furchen eine etwas hellere Färbung. Mit dem Pinsel tupft ihr kleine braune und grau-schwarze Körner auf, die Rosinen werden etwas größer und mit dunkler rot-brauner Farbe gemalt.

Die Brezeln erhalten einen dunklen rot-braunen Farbton. Den oft aufgebrochene n Schlitz lasst ihr mit einem etwas verwischten weißen Streifen erahnen und für das Salz tupft ihr einfach ein paar weiße Punkte auf.

Die Donuts werden unten in einem warmen Braun angemalt. Lasst die Farbe dann am besten kurz trocknen, bevor ihr mit bunten Pastellfarben den Zuckerguss malt. Lasst ihn seitlich ruhig etwas wellig aussehen. Mit etwas Weiß entstehen Streusel und kleine Glanzlichter.

Um die Farbe zu fixieren und wasserfest zu machen, besprüht ihr das Gebäck mit einer guten Schicht Klarlack. Auch wenn ich euch rate, eure Kinder nur mit dem Gebäck spielen zu lassen, wenn ihr wisst, dass sie nicht mehr alles in den Mund stecken, empfiehlt sich dennoch ein Klarlack, der für Spielzeug freigegeben ist.

Behaltet eure Kinder beim Spielen im Auge, dies ist eine Anleitung, die ich privat nach bestem Wissen erstellt habe, ich übernehme allerdings keine Haftung.

Ihr seid künstlerisch nicht so begabt?

Glaubt mir, das ist euren Kindern egal! Auch wenn ihr die Brezeln einfach nur komplett braun anmalt oder die Donuts aussehen, als wären sie bereits mehrfach heruntergefallen – eure zauberhaften kleinen Entdecker bringen so viel Freude am Spiel und so viel Fantasie mit, dass sie dennoch ganz viel Spaß damit haben werden! Sie werden merken, wie viel Liebe ihr in das Basteln gesteckt habt oder he nach Alter sehr stolz darauf sein, was ihr gemeinsam hergestellten habt! Viel Spaß!

Lieben eure Kinder das Verkaufen-Spielen auch so sehr?

*) Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Veröffentlicht am

Rasanter Spielspaß für kleine Rennfahrer

Zauberhafte Bastelidee für regnerische Sonntage! Bastelt dieses rasante Spiel gemeinsam mit euren kleinen Lieblingsmenschen und saust dann mit schnellen Rennwagen um die Kurven! Oder wird es bei euch lieber eine Galopp-Rennbahn?

Ihr braucht…

  • große (oder 4x kleine) Pappe
  • 1x A3-Bogen Tonkarton
  • 2x Papprolle
  • Stifte
  • Klebeband
  • Und natürlich einen Würfel und für jeden Mitspieler ein Auto.

Viel Spaß!

Veröffentlicht am

DIY-Einkaufsladen Teil 3 – Milch und Osaft

  • Großes Lieblingskind: “Nein, Mama, bei mir kannst du nicht nur EINE Milch kaufen. Die sind im Angebot. Du musst zwei nehmen.”
  • Ich: “Ok, was kosten die?”
  • Großes Lieblingskind: 14 Euro!”

Ich habe das Gefühl, das Taschengeld können wir streichen, wenn das große Lieblingskind so gut mit seinem Einkaufsladen verdient 😂

Hier kommt Teil 3 der Serie mit Anleitungen für einen DIY-Einkaufsladen – Diesmal für Milch und Osaft.

Was ihr braucht:

Solltet ihr Smoothie-Flaschen wiederverwenden, wascht sie zunächst aus und lasst sie trocknen.

Anschließend mischt ihr weiße (für Milchflaschen) bzw. gelbe Bastelfarbe (für Osaft) mit etwas Wasser direkt in der Glasflasche. Tastet euch bei der Menge langsam heran, Nachmischen könnt ihr später immer 😉

Schüttelt und neigt nun die Flasche (natürlich mit draufgeschraubtem Deckel), bis sich die Farbe überall an den Wänden verteilt hat. Benutzt einen Fön, um die Farbe schneller trocknen zu lassen. Überschüssige Farbe abkippen.

Sobald die Farbe trocken ist (keinesfalls früher!) setzt ihr am inneren Rand des Metalldeckels der Flasche einen rundherum gehenden Streifen Alleskleber und schraubt das Glas zu. So kommen eure kleinen Entdecker später nicht auf die Idee, Wasser o. ä. in das Fläschchen zu füllen.

Während ihr den Kleber trocknen lasst, bemalt ihr das Etikett. Wer gerne und gut zeichnet, wird daran besonders viel Spaß haben. Allen anderen sei gesagt: Eure Kinder werden die von euch selbstgemachten Spielsachen lieben, auch wenn nur “Milch” auf dem Etikett steht oder die abgebildete Kuh auch ein Hund sein könnte 😉

Klebt das Etikett auf die Flasche – fertig!

Viel Spaß beim Einkaufen und lasst euch nicht von euren Lieblingskindern übers Ohr hauen 😁

*) Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.